Verkauf der städtischen Friedhofskapellen

Verkauf der städtischen Friedhofskapellen

Die FDP Büren hat in der Ratssitzung vom 23.06.2016 dem Verkauf der Friedhofskapellen nicht zugestimmt.

 

Unsere Überlegungen müssen auf eine Daseinsvorsorge hinauslaufen. Das Vorhalten der Kapellen über die öffentliche Hand ist für die Zukunft weiterhin immens wichtig.

In Gänze sehen wir als FDP-Fraktion den Punkt darin die von der CDU damalig beschlossene, übertriebene Gebührensatzung wieder auf ein verträgliches Niveau anzupassen, anstatt die Kapellen dauerhaft in fremde Hände abzugeben.

Das Experiment „Schluck aus der Pulle“ ist, wie von uns bei der damaligen Entscheidung vorhergesagt, gescheitert. Auch wenn die CDU lieber die Augen vor der damaligen Fehlentscheidung schließen will und diesen Einwand in der heutigen Abstimmung fehl am Platze sieht. Die Diskussion muss um die Friedhofsgebühren wieder aufgenommen werden. Es bringt nichts, die Augen vor dem Dilemma zu verschließen, dass sich die Bürger bzw. die Angehörigen durch Nutzung bestehender Angebote von gewerblichen Trauerräumen in Büren sowie anderen Bestattungsformen ihren eigenen Weg suchen.

Es bringt auch nichts kommunale Deckungsbeiträge erreichen zu wollen, wenn dabei die Auslastung der Kapellen Jahr für Jahr absinkt, die Fixkosten bleiben trotzdem. Dann muss man halt mit dem Preis wieder runter auf ein vom Bürger akzeptiertes Niveau. Sonst sprudeln anstatt kleiner Einnahmen irgendwann keine Einnahmen mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.