Stärkere Verkehrsbelastung abgewendet

In einer der diesbezüglichen Ratssitzungen war es eine Frage – wie Wunsch –  der FDP an die Verwaltung, dass die Anlieger mit in die Entscheidung einbezogen werden sollen.

Als Ratsmitglied der FDP-Büren kann ich den Ratsbeschluss den Bebauungsplan Tühlhöhe einzustellen nur begrüßen. Wir verstehen dass eine Öffnung der Straße u.U. zu einer stärkeren Verkehrsbelastung führen wird was für die direkten Anlieger zu einer Beeinträchtigung ihrer Wohnqualität führt.

Das Engagement der Unterschriftenaktion belegt dass sich manchmal die Ansichten der Bürger nicht mit denen der Politik deckt und so ist es löblich dass sich auch CDU und SPD dem Bürgerwunsch – entgegen ihres eigenen Ansinnens – gebeugt haben.
So zeigt sich dass der Respekt vor dem Bürgerwillen vor Argumenten wie „da wären wir kostengünstig von abgekommen“ oder einer „Verkehrsentlastung durch eine Tempo-30-Zone“ steht.

Irritiert bin ich von der Aussage des Orstsvorstehers dass „nur 6,7 Prozent diesen Bürgerwunsch“ ausgesprochen hätten. In meinen Augen ist dies eine Schönrechnerei – geht man davon aus dass die restlichen 93,3 Prozent der Bürger damit automatisch FÜR eine Öffnung der Straße sei? Auch verwundert es nicht dass diese 6,7 Prozent größtenteils Betroffene der geplanten Straßeneröffnung sind – genau um die geht es nämlich. Also zieht dieses Argument in meinen Augen nicht – im Gegenteil: Ein durchaus liberales Ansinnen den Bürgern hier letztendlich ihr Recht zu gewähren.

Bei allem Lob an Verwaltung, CDU und SPD hier im Rahmen des Bürgerwunsches gehandelt zu haben, so teile ich die Kritik dass manche Schreiben diffamierend gegenüber dem Ortsvorsteher sowie der Verwaltung waren. Das ist unschön und verleiht der Sache einen schlechten Nachgeschmack.

Auch wenn ich persönlich die Vorstellungen des Steinhäuser Ortsvorstehers von einem Tempo-30 Ortsteil in Büren nicht nachvollziehe so schätze ich ihn dennoch als einen geradlinig von seiner Meinung überzeugten Oppositionskollegen der letzendlich mit seinem Einsatz Steinhausen voran bringen will. Dennoch sollte er sich jetzt nicht als „schlechter Verlierer“ darstellen wenn ihm die Bürgerschaft in Steinhausen in Sachen „Verkehrsentlastung“ nicht folgt.

Verfasser: René Klaas-Jung

 

Lesen Sie auch den dazugehörigen Presseartikel:

http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/bueren/bueren/21957547_Staerkere-Verkehrsbelastung-abgewendet.html

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.